Wie deutsch bin ich?

Januar 31, 2018

Ich bin in München geboren, was aber mehr ein Zufall war und nichts mit der Frage zu tun hat. Aufgewachsen bin ich in Sarajevo, Jugoslawien, ein Staat das es so heute nicht mehr gibt. Bis zu meinem 14-tem Lebensjahr war es mein Zuhause, mit Kindheitserinnerungen und allem drum und dran. 
Wegen eines Stipendiums bin ich dann nach Russland für drei Jahre, ganz alleine. Natürlich habe ich meine Eltern und Geschwister vermisst, deren Liebe und Geborgenheit, meine Freunde, alles. Mensch ist aber mit einer unglaublichen Anpassungsfähigkeit ausgestattet und so war ich nach kurzer Zeit auch dort im Internat zwischen allen anderen Kindern Zuhause. Und es war schön. Es war was besonderes mit gleichaltrigen aufzuwachsen, Pubertät zu durchleben ohne Eltern und Verbote, Entscheidungen alleine treffen zu müssen. Etwas was mich sehr geprägt hat und ich es nicht missen möchte. 


Damit mein Leben so gut es geht weiter verläuft haben wir entschieden dass ich gleich nach der Ausbildung einen Job im Ausland suche, wo Kunst besser bezahlt wird als das bei uns der Fall war. So landete ich in Deutschland. Dann kam der Bürgerkrieg und ich hatte auf einmal kroatischen Pass. Mit Kroatien verbindet mich die ungeheure Liebe zum Wasser begleitet durch die vielen Erinnerungen an meine Eltern, aber eine richtige Kroatin bin ich nicht. Viel mehr bin ich deutsch, was kein Wunder ist nach 28 Jahren in diesem Land. 
Liebe auf den ersten Blick war es nicht, das hatte aber mehr damit zu tun dass ich zum ersten mal in meinem Leben ganz alleine war. Die Sprache fand ich schwierig und nicht wirklich schön, die Menschen kalt und sehr zurückhaltend. Jetzt kann ich behaupten deutsch wäre meine Muttersprache. Ich spreche es viel besser als kroatisch, denke und träume in deutsch. Ich finde sie jetzt sogar schön und unglaublich reich. Mit den Menschen und ihren Eigenarten komme ich auch besser klar, manche habe ich sogar übernommen. Nur dieses zurückhalten, kühl und nur nicht zu viel Körperkontakt stört mich immer noch. Da bin ich total anders und erlebe immer wieder wie komisch es bei anderen ankommt. 


Was das ganze mit dem Toaster Sweater zu tun hat? Nichts. Der ist so kuschelig wie ich es bin und damit nicht typisch deutsch...nur ein Scherz ;-)
Aber ich bin schon sehr deutsch um die Frage zu beantworten. Das merke ich immer wieder wenn wir nach Kroatien fahren. Da habe ich Probleme die Denk- und Handlungsweise der Menschen zu verstehen und akzeptieren. Etwas von deren Lockerheit hätte mir nicht geschadet, aber eigentlich bin ich zufrieden mit mir so wie ich bin. Ich bin auch gerne in Deutschland und bin dankbar für alles was mir dieses Land ermöglicht hat. Alle die so viel über das Leben hier meckern haben keine Ahnung wie gut es ihnen hier geht.


Ich weiß, das ist ein komischer Beitrag, aber zu einem gibt es nichts neues was ich euch über Toaster erzählen könnte und zu anderem gibt es so was neues über mich ;-)

Macht's gut,
Lee

Schnitt Toaster Sweater über Nähconnection
Stoff Stretchvelours über Stoff&Stil
verlinkt bei mmmafterworksewing

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Liebe Lee,
    erstmal will ich dir sagen, wie toll ich deinen Bericht finde und finde nicht, dass er "komisch" ist, eher bin ich der Meinung das das normale Gedanken sind, die ich mir (im Kleinen, da immer in "Deutschland") auch schon gemacht habe. Ich habe das "Problem" halt nicht mit Sprachen sondern mit Dialekten... lach.
    Zum zweiten ist mir heute zum wiederholten Mal aufgefallen, dass mich deine Fotos auf dem Balkon sehr an meine Schwester ihre Wohnsituation erinnern und so habe ich dich gestalkt und festgestellt, dass ihr recht nah beieinander wohnt. Sie wohnt fast genau am Weissensee. Das nur nebenbei. Drück dich mach weiter so.
    Ich finde den Toaster super.
    Liebste Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Deutsch taugt offenbar nix... *g*

      Löschen
  2. Sehr interessant! Aber wärest du hier im Rheinland gelandet dann wären dir die "kühlen Deutschen" sicher nicht so aufgestoßen, wir sind nämlich alles anders als kühl sondern sehr kuschelig. ;-)
    Tolles Shirt!!! ♥
    LG Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das war auch mein Gedanke, beim Lesen des Berichtes... LG Kristina

      Löschen
  3. Schöne Worte, liebe Lee! Ich finde es ja immer sehr interessant etwas mehr von dem Menschen hinter dem Blog und seiner Geschichte zu erfahren - also immer her damit ;). Du hast eine aufregende Jugend hinter dir - schön, dass du hier gelandet bist!

    Dein Toaster ist wirklich toll geworden - sieht sehr kuschlig aus!

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Dein neuer Toaster sieht sehr kuschelig und gemütlich aus! Mir gefällt auch sehr dein Lagenlook.

    Mit dem Gedanken, wie deutsch ich bin, habe ich mich noch nie auseinander gesetzt, da ich nunmal einfach "deutsch" bin. Ob ich auch typisch deutsch bin? Keine Ahnung, aber in einigen Dingen ganz bestimmt. Was mir aber immer wieder auffällt, dass ich das Gefühl für Heimat nicht kenne. Ich bin mein lebenlang immer wieder umgezogen und habe jetzt mit 10 Jahren hier meine längste Zeit an einem Ort verbracht. Da, wo meine Eltern heute noch leben, war ich selber nur 8 Jahre, sie sind mittlerweile über 30Jahre dort, aber meine Heimat ist es definitiv nicht, bzw. empfinde ich dafür keine Heimatgefühle.
    Und zu der Kälte und Zurückhaltung der Deutschen kann ich nur sagen, geh mal in den Ruhrpott oder ins Rheinland. Als ich vor vielen Jahren in den Pott zog, fühlte ich zum erstmal so etwas wie Heimat. Denn da hatte ich mich sofort super wohl gefühlt.

    Liebe Grüße Kristina

    AntwortenLöschen
  5. Dein kuscheliger Toaster gefällt mir sehr gut. Du hattest ja eine sehr spannende Jugend, da bin ich ja richtig langweilig;-) aber wunderschön aufgewachsen...
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  6. Da sieht man mal wieder, dass es völlig egal ist, wo man herkommt !
    Heimat ist da, wo das Herz wohnt und man sich willkommen und geborgen fühlt!
    So gesehen hast du zwei Heimaten (das sieht jetzt sehe eigenartig aus, ich weiß gar nicht, ob es davon eine Mehrzahl gibt) ...
    Ich bin so froh, dass du hier gelandet bist, denn sonst hätte ich deinen Blog nicht lesen können und wir hätten uns nie in den Arm nehmen können!
    Das möchte ich so gern mal wieder tun! ❤
    Dein Sweater gefällt mir sehr, spielt aber im heutigen Post nur eine Nebenrolle!
    Schön, dass es dich gibt!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  7. ach Lee du sympathische und wunderbare du .. ich bin immer wieder verzaubert von deinen Texten und deinen Geschichten von dir und deinem Leben - und deinem Genähten ♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  8. Ein Toaster zum kuscheln - defintiv ein Lieblingsschnitt. Mein letzter worde mir gemopst...
    Und für weiteres Kuschelgefühl empfehle ich ebenfalls das Ruhrgebiet ;)
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Interessant zu lesen. Ich bin in Deutschland geboren und ja auch Kristin, in Deutschland aufgewachsen seit mehr als 44 Jahren hier und doch fühle ich mich irgendwie als Kroatin, bin da irgendwie 'in between'selrsam irgendwie, auch wenn ich sicher mwhr deutsch bin. Nachdem ich mit Finnen gearbeitet Habe, empfinde ich die Deutschen als so warmherzig und herzlich und offen...Alles eine Anschauungssache. Bin aber auch aus dem Pott

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Lee,in Berlin aufgewachsen, aber in Thüringen "beheimatet" , fühle ich mich hier einfach wohl..und hier ,bei dir, lese ich so gerne und staune immer wieder über deine tollen Ideen und genähten Werke,
    fühl dich umarmt ,liebe Grüße von Miri

    AntwortenLöschen
  11. Gar nicht komisch, Dein Bericht. Eine interessante Lebensgeschichte hast Du. Ich selber bin zwar in Deutschland geboren, aber nach so vielen Jahren im Ausland (Amerika, Österreich, jetzt China) merke ich doch oft, dass ich eigentlich nicht so recht reinpasse. Aber in Amerika, Österreich und China auch nicht. Wobei es in China fast am besten ist, da erwartet es auch niemand von mir, :-).

    Cheers,
    Corinna

    AntwortenLöschen

Instagram

Facebook

Pinterest